Feuerwehr Einrichtung

Sicherheitsgerechtes Planen, Gestalten und Betreiben

Sobald ein Alarm erklingt, beginnt der Einsatz für die Feuerwehrmitarbeiter – alles muss schnell gehen, nur so kann der bestmögliche Schutz von Menschen, Tieren und Sachwerten gewährleistet werden. Da in Notfällen jede Sekunde zählt, müssen bestimmte Bereiche der Feuerwehrhäuser zum Teil höhere Anforderungen als andere Arbeitsstätten erfüllen. Spezielle Gestaltungsanforderungen und Richtlinien an das Feuerwehrhaus sorgen für einen reibungslosen Ablauf jedes Einsatzes sowie den bestmöglichen Schutz der Feuerwehrangehörigen.

Hygieneoptimierte Umkleidebereiche

Für die bestmögliche Hygiene und den höchsten Gesundheitsschutz werden Feuerwehren vorgegeben, die Unterbringung von Einsatz und Schutzausrüstung von der Privatbekleidung zu trennen – nur so lässt sich eine hygienische Schwarz-Weiß-Trennung der Kleidung sicherstellen. In älteren Feuerwehrhäusern mit einem begrenzten Platzangebot steht Feuerwehrleuten meist nur ein Garderobenfach zur Verfügung oder die Spinde befinden sich sogar direkt neben oder hinter den abgestellten Feuerwehrfahrzeugen. Allerdings besteht hier ein erhöhtes Unfallrisiko – durch das unvorsichtige Bewegen der Fahrzeuge bzw. ihrer Türen können Feuerwehrangehörige verletzt werden. Außerdem treten gesundheitsschädliche Abgase aus, die sich in der Kleidung festsetzten können. Aus diesem Grund muss bei der Modernisierung oder in Neubauten von Feuerwehrhäusern immer darauf geachtet werden, den Feuerwehrangehörigen baulich getrennte Umkleideräume zur Verfügung zu stellen.

Schwarz-Weiß-Trennung für Sauberkeit

Um die Schwarz-Weiß-Trennung fachgerecht durchzuführen und somit einen direkten Kontakt zwischen verschmutzter Einsatzkleidung und Privatkleidung zu vermeiden, sind geeignete bauliche und organisatorische Maßnahmen zu treffen. Im Feuerwehrhaus bedeutet eine wirksame Schwarz-Weiß-Trennung die räumliche Trennung vom Schwarz- und Weißbereich.

Die verschmutzte Kleidung wird im Schwarzbereich abgelegt, anschließend duschen die Feuerwehrleute im dafür vorgesehenen Sanitärbereich und nutzen daraufhin den Weißbereich, um ihre Privatkleidung anzuziehen.

Mindeststandard für Feuerwehr-Umkleiden

  • Jede Einsatzkraft erhält eine getrennte Aufbewahrungsmöglichkeit der Privat- und Einsatzkleidung – beispielsweise zwei nebeneinander stehende oder geteilte Spinde.
  • Der Umkleidebereich muss über eine ausreichende Größe verfügen, die im Einsatzfall genügend Platz zum Umkleiden ermöglicht. DIN 14092-1 definiert hierfür eine Mindestumkleidefläche pro Einsatzkraft von 1,2 m².

Trocknung und Belüftung

Damit die Einsatzkleidung schnell trocknet und kein Schimmel entstehen kann, muss der Umkleideraum ausreichend beheizt und belüftet werden. Helme gehören zusätzlich auf einen dafür vorgesehenen Ständer – neben der schnellen Trocknung wird außerdem verhindert, dass sich der Nackenschutz dauerhaft nach oben biegt.

Relevante Fragen zur Sicherheit im Umkleidebereich

  • Ist ausreichend Platz vor den Spinden vorhanden?
  • Gefährden ausfahrende Feuerwehrfahrzeuge umkleidende Feuerwehrangehörige?
  • Kann Einsatz- und Privatkleidung hygienisch getrennt voneinander untergebracht werden? (Schwarz-Weiß-Trennung)
  • Wird die Einsatzkleidung ausreichend getrocknet und gelüftet?
  • Sind die Feuerwehrhelme aufgeständert gelagert?

Feuerwehrumkleiden fachgerecht möblieren

Für die Umkleide- und Garderobenbereiche bietet BIGBOXX verschiedene Spindmodelle:

Bigboxx Feuerwehrspind On Top

Feuerwehrspind On Top

  • Hergestellt aus robustem Stahl
  • 1-4 Abteile
  • Verschiedene Farben
  • Edelstahlhelmhalter auf dem Schrankdach
  • Nutzergerechte Inneneinrichtung: Kleiderstange mit 3 Haken, links ein eingeschweißten Haken für Tragegurte
  • Integriertes Wertfach mit Drehriegel und Einwurfschlitz – persönliche Wertsachen können schnell und einfach „reingeworfen“ werden
  • Optional für Feuchträume: Elektrolytische Verzinkung und Pulverbeschichtung
Zum Feuerwehrspind On Top
Bigboxx Feuerwehrspind On Top

Feuerwehrspind Inside

  • Komfortable Abteilbreite: 400 mm
  • Standardmäßig mit Sockel, optional auch Füße und/oder Verzinkung möglich
  • Glatter, besonders reinigungsfreundlichen Schrankboden
  • Umweltfreundliche Pulverbeschichtung
  • Je Abteil ist ein offenes Helmeinschubfach vorhanden – Besonders vorteilhaft, da sich das Helminnenleder nicht verhaken kann
  • Integriertes Ablagefach
  • Kleiderstange mit drei verschiebbaren Kunststoffhaken
Zum Feuerwehrspind Inside

Lernen & Wissen vertiefen im Schulungsraum

Damit Schulungen und Besprechungen problemlos durchgeführt werden können, sollte ein Schulungsraum im Feuerwehrhaus vorhanden sein. Die Größe des Schulungsraumes hängt von der Beschaffenheit der Feuerwehr ab - DIN 14092-1 gibt einen Richtwert von 1,5 m² pro planmäßigen Schulungsteilnehmer, mindestens jedoch 30 m². Für erforderliche Verkehrswege im Schulungsraum sowie Tische und Stühle müssen entsprechende Flächen eingeplant werden. Bei der Planung von Schulungsräumen ist es deshalb sinnvoll, die konkrete Anforderung der Anordnung der Möblierung wie Tische oder Stühle für die Besprechungsteilnehmer zu definieren. BIGBOXX bietet verschiedenen Tische und Stühle für Schulungsräume an, damit Schulungen problemlos durchgeführt werden können.

Sicher und ergonomisch arbeiten in der Werkstatt

Arbeits- und Werkstattdienste wie alltägliche Pflege- und Wartungsarbeiten gehören auch bei kleinen Feuerwehren zur Tagesordnung. In der Regel zählt dieser Bereich zur Aufgabe der Gerätewarte und Maschinisten. Werkstätten müssen so gestaltet sein, dass sichere und ergonomisch gearbeitet werden kann. Bauliche Anforderungen für verschiedene Feuerwehr-Werkstatttypen sind in DIN 1409-7 „Feuerwehrhäuser – Werkstätten“ geregelt.

  • Mindestgröße für allgemeine Werkstatt: 12 m²
  • Arbeitsplatz aufgeräumt und übersichtlich halten, um unfallfreies Arbeiten zu ermöglichen
  • Sichere Lagerung der Arbeitsgeräte durch Ordnungssysteme wie Regale oder Werkstattwägen

Lagerung von Einsatzgeräten und Material

Um eine Gefährdung der Feuerwehrangehörigen auszuschließen, kommt es bei der Lagerung von Einsatzgeräten und Material vor allem auf Sorgfalt an. Grundsätzlich muss sichergestellt werden, dass alle gelagerten Geräte und Materialien sicher untergebracht, bewegt oder entnommen werden können. BIGBOXX bietet verschiedene Regale und Wägen als fachgerechte Stauraumlösung für das Schlauch- und Gerätelager an. Entdecken Sie die praktischen Schlauchregale und –wägen, Großfachregale sowie Paletten Regale von BIGBOXX.


Quelle: DGUV Information 205-008 Sicherheit im Feuerwehrhaus, Dezember 2016

Produkte

Zu allen Feuerwehr Produkten